Der Frühling

Ausmisten, entrümpeln und aufräumen

Was bedeutet ausmisten und entrümpeln?

Nicht mehr gebrauchte Sachen, Dinge, Gegenstände oder Gerümpel aussortieren, wegwerfen, verkaufen und säubern um dadurch Ordnung zu schaffen. Nicht nur in der Wohnung oder im Haus entrümpeln, sondern auch in Ihrem Leben und in der Seele sollten Sie sich von Dingen befreien, die Sie gar nicht mehr benötigen.  Sie werden sehen, dieses wird Ihr Wohlbefinden mit Sicherheit steigern und die Lebensenergie Chi wird wieder fließen. Vergangenes loszulassen bedeutet, Platz für Neues zu schaffen.

Hatten Sie schon mal das Gefühl, wenn Sie Freunde oder Bekannte besuchten, sich sehr heimelig gefühlt zu haben? Oder Sie spürten das Gefühl der Kälte und Unruhe? Ähnliches erleben wir an Orten, Ländern oder sogar am Arbeitsplatz. Sogar Menschen, mit denen wir zusammenleben oder -arbeiten, Hausputz oder das Umstellen von Möbeln können unser Wohlbefinden beeinflussen. Haben Sie sich auch gefragt, an was es wohl legen kann? 

Haben Sie gewußt, dass jeder Raum nicht nur über einen sichtbaren Körper verfügt den wir greifen, fühlen und sehen können, sondern auch über einen Geist und eine Seele. Diese sind für uns selbst nicht sichtbar, aber dennoch spürbar. Denn jeder einzelner Raum, jedes Zimmer in einem Haus oder in einer Wohnung stellt eine Verbindung her, zu den Menschen, die darin leben. Es zeigt uns ihre derzeitige Verfassung, Lebenseinstellung und Lebensphase, alles, was zum gegenwärtigen Zeitpunkt ihr Leben und ihre Aktivitäten bestimmt, sei es körperlich, seelisch oder geistig.

Unser Leben wird durch seine Erscheinung und Form gestaltet, aber wir haben die Macht und die Kraft ihm in Gestalt und Erscheinung Leben einzuhauchen, zu verändern und zum Wohle des Raumes wie auch zum Wohle unseres Seins, Seelenkraft zu schenken.

Der Frühjahrsputz ist eine sehr bekannte Art, die Räume auszumisten, entrümpeln, aufräumen und zu reinigen, um Raum und Mensch für den Neubeginn vorzubereiten. Verabschieden Sie die alte Jahreszeit, den Rückzug und den Winterschlaf. Empfangen Sie und Ihre Räume die Frühlingskraft auf allen Ebenen, lassen Sie sich inspirieren und von Ihrer Seelenkraft beflügeln.

Ausmisten und Aussortieren „Allgemein“

Jeder kennt es, dass sich einfach im Laufe der Jahre zu viele Dinge ansammelt. Egal ob Wohn-, Schlaf-, Ess- u. Kinderzimmer, Bad, Küche, Flur, Keller oder Dachboden. Es bleibt Ihnen überlassen mit welchem Raum Sie anfangen, wichtig ist nur, dass Sie jeden Schrank und jedes Regal öffnen, alles herausholen und aussortieren oder ausmisten. Fragen Sie sich selbstkritisch, welche Dinge Sie wirklich jemals benutzen werden oder jemals in Gebrauch hatten? 

Sortieren oder misten Sie mit der bewährten „Drei-Kisten-Sortierung“:

  • Kiste 1: Alles, was Sie aufbewahren wollen; 
  • Kiste 2: Alles, was Sie selbst nicht mehr benötigen, aber was andere vielleicht benützen – Sachen, Dinge und Gegenstände, die Sie verkaufen oder verschenken möchten.
  • Kiste 3: Alles, was kaputt und zum Entsorgen ist! (Müll-Kiste).

Wer nun kompromisslos mit sich selbst und Stück für Stück einsortiert, wird überrascht sein, wie viel in den Kisten 2 und 3 landet.

Kleiderschrank ausmisten leicht gemacht

Geht es Ihnen wie mir? Sie öffnen Ihren Kleiderschrank und haben nichts zum Anziehen!? Ihr Kleiderschrank ist vollgestopft, aber Sie finden nichts! Jetzt ist es an der Zeit, zum Ausmisten! – Wer ausmistet, aufräumt und ordnet, läßt Vergangenes hinter sich und konzentriert sich auf die Gegenwart und die Zukunft. Jeder kennt die eine berühmte Regel für den Kleiderschrank „Kleidung, die ein Jahr nicht getragen wurde, kann aussortiert werden“. Diese 5 Tipps zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, nach welchen Kriterien Sie Ihren Kleiderschrank ausmisten können:

  • Schritt 1: Welcher Kleidertyp bin ich und was gefällt mir?
  • Schritt 2: Welche Kleidung habe ich – Überblick verschaffen
  • Schritt 3: Trennen Sie sich rigoros von Fehlkäufen!
  • Schritt 4: Trennen von nicht mehr passenden, verfleckten und abgewetzten Teilen!
  • Schritt 5: Ordnen Sie Ihre Kleidungsstücke nach der Jahreszeit, Art und Farbe!

Für uns Menschen erfüllt die Bekleidung mehrere Zwecke. Sie stärkt unser Wohlbefinden, ist ein Schutz für unseren Körper und unsere Haut. Der Kleiderschrank ist der Spiegel unseres eigenen Wesens. 

Vorratsschrank oder Speisekammer ausmisten

Was man beim Aussortieren der Lebensmittel beachten sollte!

Trockenvorräte: Mehl, Salz, Zucker, Reis, Grieß, Haferflocken, Semmelbrösel, Frühstücks-zeralien, Backzutaten, Teigwaren, Gewürze, Müsliriegel und Süssigkeiten werden, so wie es der Name schon sagt, trocken, dicht verpackt und meistens dunkel gelagert.

Nasskonserven: Obst- und Gemüse, Fleisch, Wurst, Fisch, Konfitüre, Eintopf, Milch, Säfte und Sirup werden trocken und kalt gelagert.

Räumen Sie als erstes das Regal oder den Schrank aus. Absaugen und mit einem feuchten Tuch aus-wischen bzw. abwischen. Als nächstes sortieren Sie die Trockenvorräte und die Nasskonserven bzw. – gläser nach dem Haltbarkeitsdatum. Stellen Sie diese dann zu Kategorien zusammen und überprüfen Sie die Nasskonserven und Trockenvorräte nach sichtbare Schäden! Um einen Schädlingsbefall zu vermeiden, sollte man angebrochene Vorräte in luftdichte Gläser oder Tuberware umfüllen und diese beschriften. Trockenprodukte, die nicht häufig benötigt werden, bitte in der Verpackung lassen. Kaufen Sie nicht zu viele Konserven oder Gläser von einer Sorte, auf Haltbarkeitsdatum achten und den neuen Einkauf immer nach HINTEN stellen.

Medizinschrank oder Hausapotheke aussortieren

Die meisten bewahren den Medizinschrank bzw. die Hausapotheke im Bad auf! Genau das ist der ungünstigste Platz, da es im Bad warm und feucht ist! Am besten Sie plazieren Ihren Medizinschrank oder Ihre Hausapotheke so, dass Kinder nicht hinkommen. Mindestens einmal im Jahr sollte alles ausgeräumt und kontrolliert werden. Abgelaufene Produkte werden entsort. Bei Anbruch eines Medikamentes immer das Datum notieren. Denn viele Medikamente sind nach Anbruch nur noch eine bestimmte Zeit haltbar. Z. B. sind Salben in Tiegeln nach dem Öffnen nur noch 6 Monate haltbar. Dagegen Tuben besser lagerfähig sind und es nur zu geringem Sauerstoffkontakt kommt. Bewahren Sie die Medikamente immer in der Orginalverpackung und mit dem Beipackzettel auf. Schreiben Sie bei verschreibungspflichtigen Medikamenten immer für wen und wann es verordnet wurde auf die Verpackung. Sortieren Sie sie in Kategorien auf z. B. Verbandsmaterial, Salben, Erkältung und verschreibungspflichtige Medikamente. Für jede Kategorie gibt es eine Box. Zusätzlich legen Sie sich eine Box mit Pinzette, Schere und Zeckenzange an.

Alte Medikamente entsorgen: Alte Arzneimittel dürfen in fast allen Gemeinden in den Restmüll, wenn dieser zu einer Verbrennungsanlage geht oder zumindest mechanisch-biologisch so vorbehandelt wird, dass selbst bei einer Deponierung keine Gefahr für das Grundwasser besteht. Die leeren Verpackungen können Sie vorher entfernen und dem Recycling zuführen. Altmedikamente bitte nicht ins Abwasser spülen und entsorgen, da sie über den Klärschlamm auf die Böden oder in das Grundwasser und über die Vorfluter in die Flüsse und Seen gelangen.

Kosmetikschrank ausmisten

Schminke ausräumen und mit Feuchttüchern auswischen. Mit Alkohol und Feuchttüchern die Kosmetica reinigen. Boxen auswischen. Sortieren Sie nach Kategorien: Lippenstifte und -liner, Rouge und Make up, Nagellack, Eyeliner, Kajal und Wimperntusche, Haar- und Gesichtsmasken, Pflegeprodukte, verschiedene Pinsel und Parfüm. Werfen Sie Pflegeprodukte die angebrochen sind und ca. 12 Monate alt sind, weg, da die meisten Produkte konserviert sind und können Hautausschläge hervor rufen. Reinigen Sie Ihre Bürsten und Schminkpinsel mit Babyshampoo. Sortieren Sie Nagellacke nach Farbe. Probieren Sie an Ihren Nägeln, welche Farbe Ihnen steht und lieben! Ausgetrocknete Nagellacke gehören in den Restmüll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.